Start

Willkommen auf der Startseite

El Siglo XXI

El Siglo XXI eigentlich wöchentlich neu hier zum download,

je nachdem wie sie es uns schicken....

sonst bei unseren links gucken!

Attachments:
Download this file (EL SIGLO 02-05-2016.pdf)EL SIGLO 02-05-2016.pdf[ ]491 Kb

Aktualisiert (Dienstag, den 03. Mai 2016 um 21:00 Uhr)

 

Entrevista de Radio YSUCA a Ministro de Agricultura y Ganadería, Orestes Ortez

 

Entrevista de Radio YSUCA a Ministro de Agricultura y

Ganadería, Orestes Ortez

28.12.2014

Interesantes Interview zur Lebensmittelsicherheit in El Salvador

 

 
Periodista Serafín Valencia: Ministro la entrevista es básicamente
para conocer   una  especie de balance de cómo está el país en
términos de seguridad alimentaria, a partir del programa que hubo
en el país, por la sequía período de lluvia 2014.                                                                                                                                                                                                                                                 
Ministro: En el tema de seguridad alimentaria, podemos decir
que el país es uno de los mejores evaluados en el mundo y
porque adoptado una serie de medidas, precisamente en el
mes de octubre asistí  a la 41 reunión de seguridad  alimentaria
de la FAO, que es un  organismo mundial y en esa ocasión
El Salvador,  La India y Jordania, fueron presentados  como
los mejores ejemplos, como los gobiernos que han adoptado
 medidas para atender la seguridad alimentaria de la sociedad.
 

Nosotros en este gobierno tenemos un enfoque  mucho más integral.

Soberanía, seguridad alimentaria y nutricional. Este tema se

complementa con que no solo el ministerio trabaja  por cumplir

con la competencia y el programa de gobierno  relacionado a la

producción y provisión de alimentos, sino que hay una Comisión

Nacional  de Seguridad Alimentaria y Nutricional (CONASAN).

weiter auf:
http://www.magelsalvador.blogspot.de/

Attachments:
Download this file (06 CAC Roya.pdf)06 CAC Roya.pdf[Roya studie pma 2014]7292 Kb
Access this URL (http://www.verdaddigital.com/index.php/economia/13258-exportaciones-de-cafe-caen-57-5-en-cosecha-2013-14-r)13258-exportaciones-de-cafe-caen-57-5-en-cosecha-2013-14-r[ ]0 Kb
Access this URL (http://www.verdaddigital.com/index.php/economia/13472-cosecha-de-cafe-estimada-en-mas-de-un-millon-de-sacos-r)13472-cosecha-de-cafe-estimada-en-mas-de-un-millon-de-sacos-r[ ]0 Kb
Download this file (Celebran día de la caficultura nacional.pdf)Celebran día de la caficultura nacional.pdf[Celebran día de la caficultura nacional]270 Kb
Download this file (Estudio Roya Oxfam 2014.pdf)Estudio Roya Oxfam 2014.pdf[roya studie oxfam 2014]3009 Kb
Access this URL (http://www.laprensagrafica.com/2015/02/09/graves-problemas-por-la-roya-en-occidente)graves-problemas-por-la-roya-en-occidente[Artikel Prensa Grafica 9.2.2015 Graves Problemas por la Roya en Occidente]95 Kb
Download this file (informedelaspalabrasaloshechosca07oct14.pdf)informedelaspalabrasaloshechosca07oct14.pdf[klimawandelinfos oxfam 10/2014]6243 Kb
Download this file (Redhum_LAC_ECHO_Comunicado_de_Prensa_la_union_europea_destina_un_millon_de_dolar)Redhum_LAC_ECHO_Comunicado_de_Prensa_la_union_europea_destina_un_millon_de_dolar[Pressemitteilung EU über Hilfsgelder]105 Kb
Download this file (Redhum_SV_CAM_SequiaResumen_SLV_FINAL_CONASAN_PMA_12nov2014-20141112-IA-15721.pd)Redhum_SV_CAM_SequiaResumen_SLV_FINAL_CONASAN_PMA_12nov2014-20141112-IA-15721.pd[Studie Sequia Conasan/PMA Nov2014]2622 Kb
Download this file (representantes-del-foro-del-cafe-buscaron-apoyo-financiero.pdf)representantes-del-foro-del-cafe-buscaron-apoyo-financiero.pdf[Bericht über Foro del Cafe 24.2.2015]454 Kb
Access this URL (http://www.contrapunto.com.sv/economia/coyuntura/roya-afecta-un-21-por-ciento-del-parque-cafetalero)roya-afecta-un-21-por-ciento-del-parque-cafetalero[Roya afecta un 21 por ciento del parque cafetalero 23.1.2015]0 Kb
Access this URL (http://es.wfp.org/historias/usaid-y-pma-lanzan-proyecto-%E2%80%9Cprogresando-el-salvador%E2%80%9D)usaid-y-pma-lanzan-proyecto-%E2%80%9Cprogresando-el-salvador%E2%80%9D[ ]0 Kb
Download this file (Whos_got_the_power-full_report.pdf)Whos_got_the_power-full_report.pdf[whos got the power-bericht über agrarkonzerne]4408 Kb

Aktualisiert (Dienstag, den 17. März 2015 um 10:54 Uhr)

 

Roya Plage in Zentralamerika




hallo ihr,

in ganz zentralamerika gibt es aktuell ein sehr schweres roya problem .

auch in el salvador und auch bei unserer lieferkooperative sta.adelaide .

offensichtlich haben überall die vorsorge programme nicht gefruchtet.

es gibt ja die moeglichkeit die kaffeepflanzen entsprechend vorzubereiten,

dh als wurzel robusta und oben arabica aufgefropft, span. injertaccion.

aber die progamme erfordern einsatz und es wird wohl lieber chemie verkauft und daran verdient.

das kann auch böse folgen für den öko anbau und die zertifizierung haben.

hinzu kommt der allgemeine ernte rückgang wg des klimawandels der auch in chiapas/

mexico zu beobachten ist. in chiapas zahlen ausserdem die coyotes zt. nur 20 pesos/kg

pergamino.das war vor einem jahr fast doppelt soviel 40-45 pesos/kg.

die zapatistische koop yachil/mexico hat trotz ca 200 socios mehr, dieselben 8 container export.

die kurse zur aufpropfung von procafe gab es schon vor 10 jahren,

ich habe selbst so einen mitgemacht. aber die damalige arena regierung und ihre chefs setzten

wohl lieber auf pestizide und fungizide,weil sie selbst in diesem business sind...

wie zb cristiani,der ehem.präsident. inzwischen wird procafe wohl pleite gehen,weil die funes-regierung

die löhne zt.nicht mehr zahlen kann(ein allg problem wohl gerade!).

procafe war auch immer von der rechten arena kaffeeoligarchie dominiert.

trotzdem haben sie gute kurse gegeben.diese werden zt . vom csc weitergeführt.

eine noch grössere gefahr ist nebem dem kaffeerost  roya 

ein kaffeebaumpilz  antracnosis  del cafe.

experten rechnen mit einem noch heftigerem ernterückgang 2013/14, zt.  -70% .

bei der kooperative las lajas ,die  2013 an uns einen container liefert, sieht die roya plage

nicht so stark aus. hier werden zt die angegriffenen cafetales mit  roya resistenten arabica/robusta

kreuzungs variationen wie cuscatleca, eine sarchimor f1 zucht, neu bepflanzt.

beim erntezyklus 2013/ 2014 hat sich leider auch dort die situation verschärft.

die ernte bei las lajas ist von 20 containern auf 8 container zurück gegangen.

bei einem erneuten besuch im februar 2014 konnte man das deutlich sehen.

wir und die mitka werden 2014  zwei container von las lajas bekommen, da die coop sta.adelaida

aufgrund des starken roya befalls gar keinen bio-kaffee exportieren kann. die ernte ist dort so

dramatisch zurück gegangen, das sie keine andere möglichkeit sahen ,als den größeren teil der

anbaufläche mit fungiziden gegen die roya zu bespritzen. ein teil der fläche wird auch hier neu

bepflanzt.die lage 2014 hat sich nicht verbessert! im gegenteil: zu den den infolge des klimawandels

auftretenden roya problem kam nun wiederholt eine starke trockenheitsphase(sequia), die zu größeren

ernteausfällen bei grundnahrungsmitteln geführt hat(siehe die angehängten studien im vorigen block).

auch wanderarbeiter die im kaffee arbeiten sind besonders betroffen,da es zum teil keine arbeit mehr

gibt. für sie wurden spezielle hungerhilfsprogamme aufgelegt. insgesamt sind die hilfsmaßnahmen

jedoch nicht ausreichend um dem problem herr zu werden.

für 2015 bekommen wir für la cortadora kaffee von las lajas drei container und einen von combrifol.

siehe auch aktuellen roya situationbericht ua.über unseren ehemaligen lieferanten las cruces in der

prensa grafica vom 9.2.2015.

in afrika ist das roya problem auch sehr akut-auch dazu artikel siehe unten.

 

 

saludos desde san salvador

jan

Attachments:
Access this URL (http://www.royarecoveryproject.org/)http://www.royarecoveryproject.org/[infoseite über roya]0 Kb
Access this URL (http://www.elfaro.net/es/201301/internacionales/10863/)10863[Exportadores creen que la roya causará pérdida del 20% de la producción de café]9 Kb
Access this URL (http://elmundo.com.sv/214189)214189[El Mundo 13.4.13 OIC: cosecha 13/14 sería la más baja en 33 años por roya]0 Kb
Access this URL (http://www.ecured.cu/index.php/Antracnosis_del_caf%C3%A9)Antracnosis_del_caf%C3%A9[antracnosis del cafe]0 Kb
Access this URL (http://elmundo.com.sv/caficultores-optimistas-por-entrega-de-fungicidas-contra-la-roya#comment-31702)caficultores-optimistas-por-entrega-de-fungicidas-contra-la-roya#comment-31702[Caficultores optimistas por entrega de fungicidas contra la roya]0 Kb
Access this URL (http://dapa.ciat.cgiar.org/coffe-under-pressure/)coffe-under-pressure[Ciat Studien zu den Klimawandelfolgen im Kaffeeanbau in El Salvador,Nicaragua,Guatemala+Mexico]0 Kb
Access this URL (http://www.woz.ch/1249/kaffee-und-klimawandel/der-sterbenskranke-muntermacher)der-sterbenskranke-muntermacher[Artikel WOZ zur Roya Plage 6.12.2012]0 Kb
Download this file (estudio_de_pma_sobre_roya_del_cafe_2013.pdf)estudio_de_pma_sobre_roya_del_cafe_2013.pdf[estudio_de_pma_sobre_roya_del_cafe_2013]1762 Kb
Access this URL (http://www.laprensagrafica.com/2015/02/09/graves-problemas-por-la-roya-en-occidente)graves-problemas-por-la-roya-en-occidente[prensa grafica 9.2.2015]95 Kb
Access this URL (http://www.theeastafrican.co.ke/news/Arabica-coffee-under-threat-from-climate-change/-/2558/2645632/-/139a7cf/-/index.html)index.html[The East African: Arabica coffee under threat from climate change: Report ]39 Kb
Access this URL (http://www.mag.gob.sv/index.php?option=com_k2&view=item&id=569:situaci%C3%B3n-epidemiol%C3%B3gica-de-la-roya-en-las-zonas-cafetaleras-de-el-salvador&Itemid=344)index.php[Situación epidemiológica de la Roya en las zonas cafetaleras de El Salvador /julio 2014]0 Kb
Access this URL (http://www.contrapunto.com.sv/comercio/mag-debe-decretar-emergencia-por-roya)mag-debe-decretar-emergencia-por-roya[mag-debe-decretar-emergencia-por-roya]0 Kb
Access this URL (http://www.elsalvador.com/mwedh/nota/nota_completa.asp?idCat=47861&idArt=7782066)nota_completa.asp[Antigüedad de cafetales incidió en daños por roya ]34 Kb
Access this URL (http://elmundo.com.sv/plan-para-combatir-la-roya-en-centroamerica-listo-en-enero)plan-para-combatir-la-roya-en-centroamerica-listo-en-enero[roya artikel el mundo 16.12.2012]0 Kb
Access this URL (http://mobile.bloomberg.com/news/2013-03-21/rabobank-sees-largest-arabica-coffee-shortage-since-2009-10-1-.html?cmpid=yhoo)rabobank-sees-largest-arabica-coffee-shortage-since-2009-10-1-.html[Rabobank Sees Largest Arabica Coffee Shortage Since 2009-10]21 Kb
Download this file (recomendaciones ante canicula prolongada.pdf)recomendaciones ante canicula prolongada.pdf[recomendaciones ante canicula prolongada]108 Kb
Access this URL (http://mediacenter.eleconomista.net/videos/v/roya-afecta-plantaciones-de-cafe-en-el-salvador)roya-afecta-plantaciones-de-cafe-en-el-salvador[roya video bericht el economista]0 Kb
Access this URL (http://www.contrapunto.com.sv/coyuntura/roya-afectaria-el-74-del-parque-cafetalero)roya-afectaria-el-74-del-parque-cafetalero[roya afectaria el 74 del parque cafetalero]0 Kb
Access this URL (http://losblogs.elfaro.net/jetlag/2014/06/un-pacto-por-el-caf%C3%A9-de-verdad-i.html)un-pacto-por-el-caf%C3%A9-de-verdad-i.html[Un pacto por el café… de verdad;el faro blog 6/2014]0 Kb

Aktualisiert (Freitag, den 13. März 2015 um 12:05 Uhr)

 

Fairdammt Fairsiegelt- im Siegel-Dschungel

Fairdammt Fairsiegelt – im Siegel-Dschungel

von Jan Braunholz


Die Verbraucher sind zunehmend verwirrt und überfordert mit der Vielfalt der Siegel. Und auch die Akteure des Fairen Handels sind sich nicht einig.Neben dem Biosiegel gibt es diverse Siegel, die “nachhaltigen” Anbau versprechen und den Kleinbauern ein besseres Einkommen ermöglichen sollen. Am bekanntesten ist mit Sicherheit das Fairtrade-Siegel, welches just in unserem Land sein 20 jähriges Bestehen feiert. Doch seit seiner Entstehung gibt es auch die Diskussion um das “Für und Wider”, um den Sinn des Fairtrade-Siegels. Stichpunkte dabei sind die zunehmende Ausrichtung auf Supermärkte und Discounter wie Lidl und Aldi, was z.B. der  Weltladenszene gar nicht schmeckt. Aber auch die Möglichkeit der Siegelübernahme durch Großkonzerne wie Nestlé rief scharfe Kritik sowohl bei Konsumenten wie auch bei den Kleinbauern-Produzenten-Verbänden hervor.


Gepa führt eigenes Siegel-Label ein

Nun hat ausgerechnet die Gepa, einer der Mitbegründer von Transfair Deutschland, sich dazu entschlossen, sein eigenes Siegel-Label auf einen Großteil der Gepa-Produkte zu bringen. Dies betrifft vornehmlich den Kaffee, das Ur-Produkt des Fairen Handels. Konkret heißt das, es gibt kein Fairtrade-Siegel auf der Mehrzahl der Kaffee-Päckchen, sondern das Gepa Eigensiegel  “Fair +“. Die Zertifizierung wird aber weiterhin von Fairtrade International und FLO-Cert gewährleistet, d.h. an den Grundpfeilern des Fairen Handels wie Mindest- und Mehrpreis, Vorfinanzierung und langjährige Handels-Beziehungen, wird nicht gerüttelt.
Übrigens alle diese Grundpfeiler erfüllen die Mitka (Mittelamerikanische Kaffee Im- und Export GmbH) und ihre Mitgliedsgruppen auch ohne das Fairtrade-Siegel! Der Kaffee der Kaffeekampagne “La Cortadora” stammt hauptsächlich aus der Kooperative Santa Adelaida und Las Lajas in El Salvador, die Handelspartner von MITKA sind.
Die  Gepa will sich zukünftig als Marke in den Mittelpunkt stellen. Klar, ihr Bekanntheitsgrad ist groß, auch durch die Präsenz in Supermärkten und sie können es sich von daher  gut erlauben auf das Transfair-Siegel zu verzichten. “Gemeinsam haben wir das Siegel bekannt gemacht und in den Mainstream gebracht”, so die  Gepa in ihrer Stellungnahme vom März 2012.
In den Weltläden wird nun dieser Schritt intensiv diskutiert: “Dies ist – 20 Jahre nach  Gründung von Transfair – durchaus eine Zäsur für die Weltläden”, denn bei einem Großteil der Produkte wird das Fairtrade-Siegel weitest gehend verschwinden (siehe Stellungnahme Weltladen-Dachverband).
Zukünftig wird nun auch die “Marke Weltladen” in den Mittelpunkt gerückt und die Kommunikation mit KundInnen und den “Marken” der Vollsortiments-Lieferanten wie Gepa, aber auch Dritte-Welt-Partner und El Puente intensiviert. Zitat: „Die Marke „Weltladen“ und die Marken der anerkannten Weltladen-Lieferanten kommunizieren stärker noch als bisher die Glaubwürdigkeit unserer Arbeit gegenüber den KundInnen.“
 

Heftige Diskussion auch auf internationaler Ebene

Doch auch auf dem internationalen Fairtrade-Markt ist eine heftige Diskussion im Gange. Auslöser dafür ist der Austritt von Fairtrade USA aus Fairtrade International (FLO) zum Ende des Jahres 2011. Fairtrade USA nennt sich nun „Fairtrade For All – Comercio Justo Para Todos“. Ziel ist die Verdoppelung des Fairtrade-Absatzes in den USA bis zum Jahr 2015.
Voraus gegangen ist  eine seit über 10 Jahren andauernde Diskussion um die Ausweitung der Zertifizierung auf Kaffeegroßplantagen und die veränderten Standards bei FLO. Eigentlich werden bei FLO Kleinbauern Produzenten und Kooperativen zertifiziert. Bei Blumen,Tee und Bananen gibt es jedoch keine kleinbäuerliche Produktionsweise, d.h. es handelt sich dort um zertifizierte Plantagen. Diese Standards will Fairtrade For All (FT4All) nun auch auf Kaffee und zukünftig auch auf Zucker und Kakao ausweiten.
Auch die Standards bei Mischprodukten werden aufgeweicht. Zukünftig sollen bei FT4All bereits Produkte ab 10% Fair-Handelsanteil zulässig sein. Die bisherige Grenze bei FLO zertifizierten Produkten liegt bei 20% und wenn darüber hinaus gesiegelte Zutaten erhältlich sind, sollen diese auch verwendet werden.
FT4All wird in Brasilien nun mit einem Kaffee-Pilotprojekt starten, um die zukünftigen Standards für Großplantagen zu testen und festzulegen. Kleinbauernverbände kritisieren dies vehement, denn sie fürchten um ihre Absatzchancen auf dem Weltmarkt.


Negative Auswirkung auf den gesamten Fairtrade-Markt

Über 70% des weltweit angebauten Kaffees wird von Kleinbauern produziert und der bisherige Fairtrade-Markt kann längst nicht allen Kaffee von Fairtrade-Produzenten aufnehmen, d.h. sie sind gezwungen billiger auf dem konventionellen Markt zu verkaufen. Mit der zukünftigen Ausweitung würden sich ihre Chancen auf dem Weltmarkt zunehmend verschlechtern und das Vorhaben von FT4All  Industrie-Kaffee zu versiegeln wäre kontraproduktiv für den gesamten Fairtrade-Markt.
Der Kleinbauern-Produzenten-Verband  CLAC (Coordinadora Latinoamericana y del Caribe de Pequenos Productores de Comercio Justo) lehnt FT4All komplett ab und kritisiert das Vorgehen stark. Sie gründeten sich 2004 in Oaxaca/Mexico und sind eng mit Comercio Justo Mexico und Fairtrade Int. verbunden. Sie repräsentieren über 300 Organisationen in 21 Ländern Lateinamerikas und  vertreten diese Organisationen gegenüber Fairtrade. Mit ihrer Arbeit haben sie z.B. 2011 erreicht, das der Fairtrade Mindestpreis von 120 ct/lb auf 140 ct/lb angehoben wurde. Dies war seit Jahren überfällig. Auch sie haben nun ein eigenes Siegel entwickelt, welches sich Tu Simbolo-Your Symbol nennt. Die Mitglieder-Liste von Tu Simbolo ist z.B. in Mexico weitest gehend deckungsgleich mit der Fairtrade-Liste und sie werden ebenfalls von Certimex zertifiziert.
Allerdings sind die Mitka Lieferkooperativen in Mexico und Nicaragua noch nicht eingetreten. Auch die Mitka-Lieferkooperativen für  La Cortadora Kaffee, die Kooperativen Santa Adelaida (El Salvador) und Combrifol (Honduras), nicht (in El Salvador ist der Verband Apecafe eingetreten). Bleibt abzuwarten, ob dies geschieht und ob Mitka das auch macht. Die Diskussion darüber ist im Gange.


Problematische Zertifizierung

Im Moment lassen sich also die Kooperativen doppelt zertifizieren. Dabei sind die Kosten bei Tu Simbolo erheblich günstiger. Ob dann zukünftig das Fairtrade-Siegel fallen gelassen wird, ist wohl auch in der Diskussion. Lange mitmachen wird das Fairtrade mit Sicherheit nicht. Ob sich jedoch neue Kooperativen überhaupt die Zertifizierung leisten können, ist auch fraglich. Viele Kooperativen sind z.B. in Mexico nach Einführung der Fairtrade-Gebühren für die Zertifizierung des Siegels ausgetreten. Sie konnten es sich schlichtweg nicht leisten. Dies betraf auch die beiden zapatistischen Kaffeekooperativen Mut Vitz und Cafe Yachil. Schwierig genug war überhaupt sie ins Siegel zu bekommen, welches auf Wunsch der Kooperativen wegen einiger Fairtrade-Importeure in den USA geschah. Einer der Mitbegründer des Fairen Handels, Frans Vanderhoff (Berater bei der Koop Uciri), wollte dies verhindern und beinahe wären erste Lieferverträge mit dem Schweizer Importeur Bertschi geplatzt.
Dieses Caciquentum (Kazike (sp.: cacique) ist eine Bezeichnung für indigene Anführer oder Adlige in Mittel- und Südamerika) war immer ein Hauptkritikpunkt am Fairen Handel in Mexico und hat z.B. bei der Koop Majomut zur Spaltung geführt. Auch gab es immer wieder Fälle von “Coyotismo” seitens der großen Fairhandels-Kooperativen (als Coyoten werden die Zwischenhändler bezeichnet). Inwieweit nun das neue Siegel von CLAC -Tu Simbolo eine Chance auf dem Markt hat, bleibt abzuwarten.
Der Markt ist übersättigt von einer Vielzahl von “Nachhaltigkeits-Siegeln”  wie z.B. Utz-Kapeh, Rainforest Alliance, 4 C, Starbucks . Einer Studie von CLAC aus dem Jahr 2010 zufolge haben bereits einige Produzenten in Guatemala die Bio-Zertifizierung zugunsten von Utz verlassen – in Costa Rica passierte selbiges zugunsten von Rainforest und Starbucks.  Gründe dafür sind niedrigere Erträge pro Hektar im Bio-Anbau aber auch der zu geringe Bio-Mehrpreis im Verhältnis zum enormen Arbeitsmehraufwand. Hier besteht also auch dringender Handlungsbedarf, so CLAC.


Siegeldiskussion bei der Kaffeekampagne El Salvador

Die Siegeldiskussion wird, wie wir sehen, zunehmend unübersichtlicher und komplizierter und für uns als Kaffeekampagne El Salvador besteht seit Jahren aus vielen der angeführten Gründe kein Grund ein Siegel zu nehmen. Auch El Rojito hat seit kurzem alle Kaffees siegelfrei, denn beim Fairmaster-Kaffee, der zusammen mit Gepa-Nord in Hamburg vertrieben wird, ist auch das  Fairhandels-Siegel verschwunden. Natürlich könnte man sagen, wir schwimmen im Kielwasser von Fairtrade. Von daher ist es umso wichtiger die eigenen Positionen und Diskussionen deutlich und transparent zu vertreten. Dies ist besonders wichtig im Umgang mit den KonsumentInnen und vor allen Dingen im Umgang mit den ProduzentInnen. Denn für wen und für was machen wir denn eigentlich den Handel?
Die Kaffeebauern stolpern von Krise zu Krise, verdienen viel zu wenig – nur 4 % des Ladenpreises. Und von Living Wages und Mindestlöhnen und davon, ob die reichen zum Überleben, will ich jetzt gar nicht erst anfangen. Für die Zertifizierer ist es egal für wen oder was und welches Siegel sie zertifizieren. Und der Handel lebt gut davon. Mal schauen wie sich das zukünftig entwickelt. Die Diskussion bleibt spannend.

 

 

 

 

hi,

gibt im anhang ne neue studie zu ft !

el puente(stefan)+dwp(thomas)+banafair(rudi) haben mitgeschrieben:

www.forum-fairer-handel.de


gibt auch neue zertifizierer:

naturland fair     dwp arbeitet zt mit dem siegel

ecocert

imo fair for life


aber auch tüv ähnliches die zb illy nachhaltig machen  : norsk veritas


endlich wieder ein paar mehr siegel...es gibt ja schon 445 auf dem europäischen markt!

gepa wird laut tom speck ,nix mit clac machen und wollen wg der  antroposofischen

übernahme von niehoff rösterei durch lebensbaum auch weg von niehoff...

gibt aber wohl wenig alternativen...

in der spaltung bei ft usa wird keine gefahr gesehen...

was fatima von soppexca aus nica komplett anders sieht!

außerdem wird an einem europäischem ft siegel diskutiert...na dann

salut
xan

Attachments:
Access this URL (http://t.co/1W826wp5)1W826wp5[Radio Interview Jan -Radio Corax]0 Kb
Download this file (40548_ffh__monitoring(3)(2).pdf)40548_ffh__monitoring(3)(2).pdf[fairtrade studie forum fairer handel]780 Kb
Download this file (aktuell43_fairer_handel_und_siegel.pdf)aktuell43_fairer_handel_und_siegel.pdf[fairer handel und siegel]1147 Kb
Download this file (Donde No Hay Sellos.odt)Donde No Hay Sellos.odt[Donde No Hay Sellos]11 Kb
Download this file (Einladung Siegelveranstaltung 2012.pdf)Einladung Siegelveranstaltung 2012.pdf[einladung siegelveranst. stgt 19.10.2012]44 Kb
Download this file (Einordnung_IMO_Ecocert_Naturland_end.pdf)Einordnung_IMO_Ecocert_Naturland_end.pdf[Einordnung Imo Ecocert Naturland]239 Kb
Download this file (Fairdammt Fairsiegelt-francais.odt)Fairdammt Fairsiegelt-francais.odt[Fairdammt Fairsiegelt francais]11 Kb
Access this URL (http://fairerhandel-aktuell.de/2012/05/19/fairdammt-fairsiegelt-im-siegel-dschungel/)fairdammt-fairsiegelt-im-siegel-dschungel[fairerhandel-aktuell.de]65 Kb
Download this file (where there is no label.odt)where there is no label.odt[where there is no label]11 Kb

Aktualisiert (Montag, den 08. Dezember 2014 um 10:17 Uhr)

 

Austritt von Fairtrade USA von Fairtrade International

Zum Austritt von Fairtrade USA von Fairtrade International(FLO) gibt es unten

ein paar Artikel und Links zu Kleinbauernorganisationen,Fairtrade und Zeitungen.

Weitere Informationen gibt es auf den jeweiligen Webseiten:

http://clac-comerciojusto.org/

http://www.fairtrade.net/

 

Fairtrade USA nennt sich nun ´Fairtrade for all`- ´Comercio justo para todos`

http://fairtradeforall.com/

 

In Nordamerika ist die Diskussion darüber voll im Gange.

Siehe dazu als Link die Positionen von Cooperate Coffees, Equal Exchange, Just Coffee

und Catholic Relief Services ,die auch einen Kaffee Blog haben:

http://coffeelands.crs.org/

 

Auch in der BRD ist die Entsiegelungs-Debatte um das Fairtradesiegel entbrannt.

Anlaß ist das neue Eigensiegel  der Gepa.

Stellungnahmen dazu von Gepa und Weltläden siehe unten bei Fairer Handel.

 

Zur gesamten Siegel-Diskussion der Link zum Artikel ´Fairdammt Fairsiegelt-im Siegel Dschungel`

der auch im nächsten Kaffeeklatsch 34 als Beilage der ILA erscheint.

 

 

 

 

 

Attachments:
Access this URL (http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Aufspaltung-in-der-FairTradeSzene/story/23585053?track)23585053[Tagesanzeiger CH 19.12.2011]0 Kb
Download this file (clac-communique-on-the-ft-situation-in-the-usa-pdf-2012-04-02-11-32-54.pdf)clac-communique-on-the-ft-situation-in-the-usa-pdf-2012-04-02-11-32-54.pdf[CLAC 26.3.2012 englisch]321 Kb
Download this file (comunicado-clac-sobre-situacion-del-cj-en-usa-pdf-2012-03-26-21-07-06.pdf)comunicado-clac-sobre-situacion-del-cj-en-usa-pdf-2012-03-26-21-07-06.pdf[CLAC 26.3.2012 spanisch]322 Kb
Access this URL (http://www.coopcoffees.com/committees/fair-trade-task-force/navigating-fair-trade/coop-coffees-position-on-fair-trade)coop-coffees-position-on-fair-trade[coopcoffee]4 Kb
Download this file (CRS-comment-FTUSA-ISH-Standard.pdf)CRS-comment-FTUSA-ISH-Standard.pdf[Catholic Relief Services]444 Kb
Download this file (Einordnung_IMO_Ecocert_Naturland_end.pdf)Einordnung_IMO_Ecocert_Naturland_end.pdf[Einordnung Imo Ecocert Naturland]239 Kb
Access this URL (http://www.el-puente.de/lilac_cms/de/66,36632ceebac68960a5a16f725f069034,news,news_details,2,435/News-undamp-Termine/Aktuelles/Entwicklungen-im-Fairen-Handel.html)Entwicklungen-im-Fairen-Handel.html[El Puente Info]0 Kb
Access this URL (http://www.equalexchange.coop/fair-trade-campaign)fair-trade-campaign[Equal Exchange]0 Kb
Access this URL (http://fairerhandel-aktuell.de/2012/05/19/fairdammt-fairsiegelt-im-siegel-dschungel/)fairdammt-fairsiegelt-im-siegel-dschungel[Fairdammt Fairsiegelt-im Siegel Dschungel]65 Kb
Access this URL (http://www.fair-rhein.de/fairer-handel/)fairer-handel[Eigensiegel/Fair-Entsiegelung]0 Kb
Access this URL (http://www.justcoffee.coop/blog/%5Buser%5D/2012/01/13/fair_trade_is_dead)fair_trade_is_dead[Just Coffee]0 Kb
Access this URL (http://www.wfto.com/index.php?option=com_content&task=view&id=1575&Itemid=305&lang=fr)index.php[World Fair Trade Organisation]0 Kb
Access this URL (http://www.fairtrade.net/single_view1.html?&cHash=53d4bc66820f468b9cd1437ebaa488d1&tx_ttnews%5btt_news%5d=292)single_view1.html[Fairtrade International 16.3.2012]0 Kb

Aktualisiert (Montag, den 19. November 2012 um 12:26 Uhr)

 
Wer ist online
Wir haben 5 Gäste online
Flyer
Link:
siehe Mittelspalte